Was skandinavische Touristen in Rumänien gerne tun

Rumänien beherbergt beeindruckende Landschaften, und obwohl es vor allem wegen seiner Berühmtheit als Land von Dracula“ bekannt ist, ist das nicht das Einzige, was dieses osteuropäische Land sehenswert macht. Mit seiner einzigartigen Geschichte, den mittelalterlichen Schlössern und der beeindruckenden Natur ist Rumänien ein großartiges Ziel für Reisende, die die Welt erkunden wollen, ohne das Budget zu sprengen. Und im Gegensatz zu anderen europäischen Ländern sind die Preise für Lebensmittel und Hotels erschwinglich. Außerdem sind die Rumänen sehr gastfreundlich und wollen sicherstellen, dass Sie eine tolle Zeit haben, während Sie ihr Land entdecken.

Und obwohl Rumänien bei skandinavischen Touristen nicht sehr beliebt ist, werden wir in diesem Artikel berichten, was nordische Touristen am liebsten tun und wovon sie bei einem Besuch in Rumänien beeindruckt sind.

1. Bio-Lebensmittel und überraschend gute Weine

Rumänien ist kein typisches Reiseziel für Feinschmecker – aber es besticht durch seine reichhaltige traditionelle Küche, die aus einheimischen, meist biologischen Produkten zubereitet wird. Es ist vielleicht nicht so ausgefallen wie die französische Küche, aber es ist einladend, vor allem, wenn Sie auf der Suche nach gemütlichem Essen sind.

Während Schweinefleisch in den meisten Gerichten die Hauptrolle spielt, gibt es in Rumänien auch hervorragende Salate und Suppen namens Ciorba – eine Mischung aus langsam gekochtem Gemüse und Fleisch. Und hier noch eine interessante Tatsache über das Essen des Landes: Der Geschmack kommt einem zwar bekannt vor, aber er ähnelt eigentlich nichts, was man schon einmal probiert hat. Wie kann das sein? Das liegt daran, dass die rumänische Küche Kochtechniken und Gerichte aus benachbarten Kulturen wie der ungarischen, slawischen und türkischen entlehnt und sie zu einem einzigartigen rumänischen Geschmack kombiniert.

Einige der Speisen, die skandinavische Touristen in Rumänien überraschen, sind gefüllte Kohlrouladen, Polenta mit Hirtenkäse und Kuttelsuppe. Wenn Sie im Sommer zu Besuch sind, sollten frisches Gartengemüse und Obst der Saison auf Ihrer Liste stehen. Auf jedem Bauernmarkt in einer größeren Touristenstadt können Sie direkt bei den Erzeugern einkaufen. Wir haben auch ein besonderes Interesse der Norweger an Wildfleisch festgestellt. Rumänien ist als Europas letztes Wildnisgebiet bekannt, und in einigen Gegenden, z. B. in Busteni, gibt es Restaurants, in denen Wildfleisch aus zugelassenen Quellen nach traditionellen Rezepten zubereitet wird.

Neben dem Essen zeichnet sich Rumänien auch durch seine guten Weine aus. Im 18. Jahrhundert war das Land berühmt für die Herstellung eines Weins namens Grasă de Cotnari, eines Weißweins, der sehr gut zu raffinierten Desserts passt. Bei den Rotweinen ist die typische und beliebteste Sorte der Feteasca Neagra, ein fruchtiger und schmackhafter Wein. Es mag für viele überraschend sein, aber Rumänien ist neben Frankreich, Italien, Spanien und Deutschland einer der größten Weinproduzenten weltweit. Skandinavische Touristen, vor allem Dänen und Schweden, machen bei ihrem Besuch in Rumänien gerne Weinproben in Dealu Mare und Transsilvanien, die für ihre Weingüter sehr beliebt sind. Die meisten Touristen sind angenehm überrascht, wie gut die rumänischen Weine sind – und günstig dazu! Ein Wein mittlerer Qualität kostet ab 7 Euro, während Premium-Weine zwischen 15 und 25 Euro liegen.

2. Das mondäne Nachtleben von Bukarest genießen

Die zweite Sache, die wir bei skandinavischen Touristen in Rumänien gesehen haben, ist das lebhafte und schicke Nachtleben von Bukarest. Unsere Hauptstadt ist auch für ihre vielseitige Architektur bekannt, die Gebäude aus der Belle Epoque, die an Paris erinnern, mit kommunistischen Vierteln und modernen Bürotürmen verbindet.

Neben diesen und den vielen touristischen Attraktionen ist Bukarest aus mehreren Gründen auch für sein Nachtleben bekannt. Erstens kann jeder in Bukarest eine Bar finden, die seinen Vorlieben entspricht. Von günstigen Studentenkneipen bis hin zu Hotspots für Live-Rock- oder Jazzmusik. Oder von Hipster-Bars mit inspirierendem Design über urbane Gärten im Sommer bis hin zu schicken Clubs im Norden der Stadt – die Vielfalt des Bukarester Nachtlebens zieht viele Menschen jeden Alters an, die eine Nacht durchfeiern wollen.

Ausgehen gehört zum Alltag der Rumänen, was erklärt, warum es so viele Kneipen und Bars gibt. Die Clubbesitzer in der Stadt bemühen sich wirklich darum, ein einladendes Ambiente für ihre Gäste zu schaffen, einen großartigen Service zu bieten und interessante Menüs anzubieten. Ab 22:00 Uhr wird in den meisten Bars sehr gute Musik gespielt, so dass man bis spät in die Nacht tanzen und sich gut amüsieren kann. Eine Sache, die Sie wissen sollten, ist, dass die Clubs in Bukarest gegen Mitternacht beginnen und die meisten einen Eintrittspreis verlangen. Und die Menschen machen sich schick, um sich von ihrer besten Seite zu zeigen – also sollten Sie das auch tun!

Einige der besten Orte für luxuriöses – und teures – Clubbing in Bukarest sind BOA, Fratelli oder Nuba. Die nächste Stufe umfasst Control, Expirat, Interbelic. Und schließlich gibt es in der Altstadt über 30 Clubs und Bars, die vor allem am Wochenende viele Touristen anziehen – ein perfektes Ziel für eine Kneipentour!

3. Die höchsten Berge erklimmen

Schließlich haben wir festgestellt, dass die nordischen Touristen nach dem Essen und Feiern gerne die rumänischen Berge erkunden und ein bisschen Abenteuer erleben. Die Karpaten nehmen fast 65 % der rumänischen Landfläche ein und haben, wie Sie sich vorstellen können, eine Menge natürlicher und wilder Schönheit zu bieten. Die Schönheit der Karpaten liegt in den verschiedenen Gesteinsarten, der reichen Flora und Fauna und den spektakulären Landschaften. Wildtierbeobachtungen – vor allem Bären -, Wandern, Radfahren und Reiten gehören zu den besten Aktivitäten, die Sie in den Karpaten unternehmen können.

Erfahrene Wanderer, vor allem aus Norwegen und Finnland, bevorzugen das Fagaras- und das Piatra Craiului-Gebirge, da sie die anspruchsvollsten, aber auch die schönsten sind. Die beste Zeit für Wanderungen ist von Mai bis Oktober, aber auch der Winter ist eine Option, wenn Sie über die nötige Ausrüstung und körperliche Fitness verfügen – was bei nordischen Touristen häufig der Fall ist.

Das Bucegi-Gebirge ist ebenfalls sehr beliebt und von Bukarest aus gut zu erreichen und ein gutes Ziel für Skibegeisterte. Die beliebten Urlaubsorte Sinaia, Busteni und Predeal bieten eine große Auswahl an Möglichkeiten für Touristen.

Das Parâng-Gebirge in der Nähe von Sibiu beherbergt den vierthöchsten Gipfel Rumäniens, den 2.519 m hohen Parângul Mare. Da es sich um ein sehr wildes und unzugängliches Gebiet handelt, haben wir festgestellt, dass vor allem nordische Touristen an Wanderungen in diesem Gebiet interessiert sind. Je nach Kondition kann der Aufstieg 5 bis 6 Stunden dauern, der Abstieg ist jedoch schneller und dauert etwa drei Stunden. Das macht es aber nicht weniger anspruchsvoll! Da es in der Gegend keine Möglichkeit gibt, Lebensmittel zu kaufen, ist eine ausreichende Versorgung mit Lebensmitteln lebenswichtig. Die beste Zeit für die Besteigung des Parângul Mare Peak ist zwischen Juni und September.

Rumänien ist ein unterschätztes Urlaubsland

Jedes Land ist auf seine Weise einzigartig, und so ist es auch in Rumänien. Touristen können in die interessante Kultur und die Traditionen eintauchen, das köstliche Essen probieren und die schönen Landschaften genießen – alles zu einem erschwinglichen Preis!

Skandinavische Touristen besuchen Rumänien gerne und lassen sich von seinem Angebot überraschen. Touristen aus den nordischen Ländern bevorzugen in der Regel ein luxuriöses Erlebnis mit Boutique-Hotels, schönen Aussichten und hochwertigem Essen. Wenn das auf Sie zutrifft, ist es vielleicht an der Zeit, Ihre Reise nach Rumänien zu planen?

Foto des Autors
Publikationsdatum:
Autor: Ludvig
Ludvig is the owner and driving force behind Scandinavia.life. A native Norwegian with ties to Denmark, Sweden and Finland, he is the perfect guy to guide you through the delights of Scandinavia.