Diskriminierung als Einwanderer und der Umgang damit

This post is also available in: Englisch Norwegisch (Buchsprache) Dänisch Finnisch Schwedisch Estnisch Lettisch Litauisch Hindi Arabisch Vereinfachtes Chinesisch Französisch Japanisch Polnisch Russisch Spanisch Ungarisch Thai Ukrainisch Vietnamesisch

Planen Sie, zu reisen und in einem neuen Land zu leben? Dann sollte das Nachdenken über die Möglichkeit, sich diskriminiert zu fühlen und tatsächlich diskriminiert zu werden, oberste Priorität haben.

Es zahlt sich wirklich aus, zu wissen, dass man diskriminiert werden kann, um psychologisch darauf vorbereitet zu sein, wie man am besten mit solchen Situationen umgeht, ohne völlig durchzudrehen.

Tatsächlich sind einige Länder der Welt No-Go-Zonen für Ausländer, weil sie dafür bekannt sind, dass sie die Diskriminierung von Einwanderern zulassen…., obwohleinige wagemutige Einwanderer immer noch auf die Chance setzen, dorthin zu ziehen. Ich schätze, Sie gehören nicht zu den wagemutigen Menschen, die leichtsinnig Risiken eingehen.

Ich sage Ihnen, der Stachel der Diskriminierung in einem fremden Land kann schlimmer sein als der Mangel an Grundbedürfnissen.

Das Gefühl, als Einwanderer diskriminiert zu werden, ist noch schlimmer, wenn man naiv einwandert, ohne vorher zu wissen, wie die Diskriminierung am Zielort abläuft, und dann unter psychischen Problemen, Depressionen oder einem Kampf um Zugehörigkeit leidet.

Bedeutung von Diskriminierung von Einwanderern

Wenn jemand sagt, er sei auf die eine oder andere Weise diskriminiert worden, denkt man schnell an Rassismus, Segregation usw. Während es sich dabei ebenfalls um verschärfte Formen der Diskriminierung handelt, könnten die meisten Einwanderer mit den versteckten Formen konfrontiert sein.

Ja, die Diskriminierung von Einwanderern kann sich darin äußern, dass ihnen der Zutritt zu einem Nachtclub verwehrt wird, obwohl sie eine Eintrittskarte bezahlt haben, weil Leute wie sie dort nicht zugelassen sind. Sie können sich die Wut, den Zorn und die Verzweiflung, die in solchen Situationen entstehen, gar nicht vorstellen.

Es gibt Geschichten, in denen Kinder von Einwanderern profiliert wurden. Ihren Freunden wird der Zutritt zu einigen Nachtclubs gestattet, doch sie werden abgewiesen. Die Menschen, die solche öffentlichen Räume verwalten, geben manchmal weniger überzeugende Gründe an, nur um eine offene Diskriminierung zu vertuschen.

Es gibt keine ärgerlichere und erschreckendere Aussage als „Sie dürfen hier nicht rein“.

Auf der anderen, weniger aggressiven Seite kann Diskriminierung darin bestehen, dass Klassenkameraden einer bestimmten sozialen Gruppierung es einfach ablehnen, Sie in eine Gruppendiskussion einzubeziehen. Selbst wenn Sie Ihr Interesse bekunden und man Sie akzeptiert, kann es sein, dass man Ihre Beiträge weiterhin ignoriert.

Es kann sein, dass man solche böswilligen Behandlungen abtut, nur um später festzustellen, dass die Leute einem im Stillen sagen, „verpiss dich“, „du gehörst nicht dazu“. Ich spreche nicht nur von Rassendiskriminierung, denn selbst unter Menschen derselben Rasse gibt es noch andere Formen der Diskriminierung.

Wahrscheinliche Formen der Diskriminierung von Einwanderern

Als Einwanderer werden Sie in vielerlei Hinsicht diskriminiert oder fühlen sich diskriminiert. Wie die Menschen erkennen, dass es sich bei dem, was sie erleben, tatsächlich um Diskriminierung handelt, hängt davon ab, wie sensibel oder bewusst sie sind.

Heute wird aggressive Diskriminierung in den meisten Ländern nicht mehr praktiziert, aber es gibt immer noch sehr wichtige Aspekte, die sich im Laufe der Zeit erhalten haben. In der Vergangenheit hat jemand einem anderen ins Gesicht gespuckt oder ihm unverhohlen zu verstehen gegeben, dass er an bestimmten Orten unerwünscht ist. Heute ist der Fall ein wenig anders.

Die Formen der Diskriminierung, die ein Ausländer erfahren kann, hängen davon ab, in welchen Räumen er sich aufhält und was er tut.

So kann es vorkommen, dass Kollegen sie nur zögerlich in ihre Teams aufnehmen, ständig über ihre Aussprache lästern, ihre Beiträge als minderwertig abtun, ihnen nicht zuhören oder sie ganz offen abweisen.

In einigen Fällen kommt es auch zu Bemerkungen, die den Status eines Pfarrers aufgrund seiner Herkunft herabsetzen. Nur weil beispielsweise jemand einen Hidschab trägt, einen langen Bart hat und wie ein Muslim aussieht, wird er schnell mit Terrorismus in Verbindung gebracht.

Oft machen Menschen, die Diskriminierung in all ihren Facetten praktizieren, pauschale und allgemeine Aussagen wie „Muslime sind Terroristen“, „Afrikaner sind Dummköpfe“, „Weiße sind Rassisten“. …. Sie werden erkennen, dass diese Äußerungen Menschen absurderweise gruppieren und diese Klassifizierung auf alle anwenden.

In öffentlichen Räumen wie Supermärkten, Clubs und Restaurants ziehen es manche Leute vor, weit weg von Ihnen zu sitzen. Auch hier kann es sein, dass sie einen Gesichtsausdruck machen, der verrät, wie viel Verachtung und Respekt sie vor dir haben, obwohl sie dich zum ersten Mal sehen.

Wer diskriminiert Einwanderer?

Jeder, der sich mit dem Gedanken trägt, in ein neues Land zu ziehen, sollte wissen, dass es möglicherweise nicht nur eine Gruppe von Menschen gibt, die Diskriminierung praktiziert. Es kann sich um Männer, Frauen, ältere Menschen, Kinder, normale Bürger, staatliche Behörden usw. handeln.

Es kann einige Zeit dauern, bis Sie erkennen, dass Sie es mit einem Fall von Diskriminierung zu tun haben. Heutzutage verbergen Menschen, die die Diskriminierung von Einwanderern unbedingt fortsetzen wollen, dies auf eine Art und Weise, die sie zwar als nett erscheinen lässt, aber nicht als sehr nett.

In den meisten Fällen sind es weniger weit gereiste, ältere Menschen, Menschen mit niedrigem Bildungsniveau oder Soziopathen, die die Diskriminierung von Einwanderern praktizieren und damit sympathisieren.

Jeder wird zustimmen, dass sich die Welt verändert hat und die Menschen heute besser über die Wahrheiten in praktisch allen Ländern der Welt informiert sind.

Die jungen, hochgebildeten und weitgereisten Menschen hatten die Möglichkeit, mit Menschen aus allen Teilen der Welt in Kontakt zu treten oder die Orte zu besuchen. Dadurch sind sie sich der Stereotypen, die in den meisten Fällen die Diskriminierung unterstützen, bewusster geworden und haben diese überwunden.

Seien Sie also stets aufmerksam und wachsam gegenüber den Personengruppen, die Sie offen oder verdeckt diskriminieren könnten. Wenn man sich dessen bewusster ist, fällt es einem leichter, mit dem Erlebten umzugehen, ohne dass es einen überwältigt.

Sich gegen Diskriminierung wehren

Ob weiß, schwarz, muslimisch, christlich, groß, schwarz, rot oder in welcher Form auch immer, die Diskriminierung kann zu den unerwartetsten Zeiten und auf die unwahrscheinlichsten Arten kommen.

Sie können sich nicht vorstellen, wie es ist, als Einwanderer von der Gemeinschaft des Aufnahmelandes diskriminiert zu werden, bis es Ihnen selbst passiert.

Bevor Sie in ein anderes Land reisen, sollten Sie sich informieren, mit welchen Formen der Diskriminierung Sie bei der Ankunft und danach konfrontiert werden könnten. Manche Menschen versuchen, die Notwendigkeit, sich der Diskriminierung von Einwanderern bewusst zu sein, zu ignorieren, bis sie am Zielort ankommen und in Depressionen versinken. Seien Sie also proaktiv und der Zeit voraus.

Wie man auf Diskriminierung reagieren kann, hängt von der Form der Diskriminierung ab: ob aggressiv oder subtil. Im Falle einer offenen und peinlichen Situation können Sie sich nicht zurückhalten, sondern müssen sich auch schützen.

Sie müssen nicht unbedingt gewalttätig sein, aber direkt und wachsam. Wenn die Situation an die zuständigen staatlichen Behörden weitergegeben werden muss, sollten Sie Beweise sichern, z. B. Kamera- oder Tonaufnahmen und Fotos (vor allem bei aggressiver Diskriminierung oder Übergriffen).

Als Einwanderer werden Sie bald feststellen, dass manche Diskriminierungen nicht unbedingt auf Ihren schlechten Charakter zurückzuführen sind. Einige der Menschen, mit denen Sie zu tun haben, sind einfach unwissend oder haben mit Menschen zu tun, die so aussehen wie Sie oder aus dem gleichen Umfeld kommen wie Sie.

Engstirnige Menschen werden dazu neigen, anzunehmen, dass Sie so sind wie die Menschen, mit denen sie bisher zu tun hatten. Im Hinterkopf gibt es eine instinktive Kategorisierung von Menschen wie Ihnen. Ihr Verstand ist bereits blockiert und sie geben der Möglichkeit, dass Sie einzigartig sind, keine Chance.

Prüfen und wägen Sie ab, was wirklich der Grund für die Diskriminierung ist, und reagieren Sie gegebenenfalls angemessen. Manchmal lohnt es sich nicht, mit diskriminierenden Menschen zu streiten, aber in manchen Fällen sollte man sich stattdessen die Zeit nehmen, sie aufzuklären. Wenn Sie sie aufklären und einen einzigartigen Charakter zeigen, erkennen sie bald, dass sie sich sowieso geirrt haben.

Möglichkeiten des Umgangs mit der Diskriminierung von Zuwanderern

Um nicht in die Falle von Depression und Opferrolle zu tappen, sollten Sie versuchen, alle oder einige der folgenden Dinge zu tun. Ihr Aufenthalt in einem fremden Land kann magisch interessant sein, auch wenn die Menschen Sie diskriminieren.

  • Seien Sie authentisch und zwingen Sie sich nicht, dazuzugehören. Bald werden sie den Wert Ihrer Individualität erkennen und beginnen, die Vielfalt zu schätzen.
  • Lernen Sie, einige Aspekte der Diskriminierung zu ignorieren, denn manche Menschen sind so sozialisiert worden, dass sie eine bestimmte Vorstellung von Menschen wie Ihnen haben.
  • Wenn man ihnen die Chance gibt, sich nicht auf Rachefeldzüge einzulassen, sondern stattdessen ihre einzigartige Persönlichkeit zu zeigen, die sie gleichzeitig unwissend, dumm und töricht fühlen lässt.
  • Seien Sie nicht unnötig sentimental und wählerisch. Manche Menschen beschweren sich nur über Diskriminierung, die sich aber als Hirngespinst erweisen kann.
  • Weniger urteilend und ausdrucksstärker sein