Wikingerschwert

Das Wikingerschwert war nie eine gewöhnliche Waffe. In der Tat waren Schwerter große Symbole für einen großen Krieger. Da diese Schwerter nicht einfach herzustellen waren, kosteten sie einen Arm und beide Beine. Sie waren also ein großes Symbol für Prestige und Status. Die Besitzer wurden mit ihren Schwertern begraben oder sie konnten auch vererbt werden.

Erinnerungen aus der Wikingerzeit

Die Geschichte Skandinaviens und insbesondere Norwegens kann nicht vollständig erzählt werden, ohne etwas über die Wikingerzeit zu erwähnen. In den Geschichtsbüchern finden sich viele Details darüber, wie die Wikinger durch Europa segelten, Handel trieben, Raubzüge unternahmen und das Gebiet, in dem sie operierten, fast kolonisierten.

Es kann viel darüber diskutiert werden, wie die Wikinger das taten, was sie taten, und was genau sie zu einigen tyrannischen Handlungen trieb. Manche wollen sich auch nicht an die Verwüstungen und die Angst erinnern, die diese Gruppe in Europa angerichtet hat. Trotz der Gefühle, die man aufgrund der historischen Berichte über sie hat, ist es nicht möglich, sie völlig wegzuwünschen.

In Skandinavien ist die Geschichte der Wikinger noch so lebendig, als wäre sie gestern gewesen. Sie findet sich in den Legenden, in den Büchern, die in den Regalen stehen, in Artefakten wie alten Schiffen, in der Operationsbasis und vielem mehr.

Eine wichtige Waffe aus der Wikingerzeit , die uns alle an die Wikinger erinnern soll, ist das Wikingerschwert. Bei der Erwähnung dieser Schwerter weiß jeder, der etwas über die Wikingerzeit weiß, wie sehr diese Gegenstände in dieser Zeit angesehen waren.

Natürlich kann ein Wikingerschwert nur mit den High-End-Autos dieser Zeit verglichen werden, wahrscheinlich mit einem Ferrari oder Lamborghini. Kurz gesagt, die Einzigartigkeit dieser Schwerter bestand darin, dass sie formschöner, stärker und flexibler waren als alle anderen.

Interessante Merkmale des Wikingerschwerts

Die berühmten Wikingerkrieger hatten ein Wikingerschwert. Es war einhändig zu führen und besaß am unteren Ende einer Klingenlänge eine breite Hohlkehle. Die Klingen waren etwa 30 Zoll lang, andere waren kürzer oder länger. Außerdem wiegen sie weniger als 3 Pfund.

Die Schwerter der Wikinger waren die tödlichsten und effizientesten Waffen. Außerdem waren sie hoch geschätzt, da die nordischen Besitzer sie an die nächsten Generationen weitergeben würden. Während des Mittelalters waren die Schwerter der Wikinger so teuer, weil ihre Herstellung große Fertigkeiten erforderte.

Geschichte der Wikingerschwerter

Wikingerschwerter sind kalte Waffen, die zwischen dem8. und11. Da ein Schild zur Ausrüstung eines Kriegers gehörte, sollte das Schwert kühl und einhändig zu führen sein. Ein Merkmal der meisten Schwerter war es, kurz zu sein, damit die Parierstange und der Knauf eng anliegen.

Mit der Zeit wurde das Schmiedehandwerk der Wikinger industrialisiert, und Form, Größe und Gestalt des Griffs änderten sich. Dieser Wechsel erleichterte es den Historikern, die Schwerter zu bewahren, da jede Jahreszeit ihren eigenen Stil hatte. Trotz dieser Entwicklungen blieb die Stahlherstellung nicht zurück. Neue Techniken und Technologien der Stahlherstellung förderten die Entwicklung von schmalen Schaufeln, wie unten dargestellt.

Die Art und Weise, wie die Wikingerschwerter hergestellt wurden

Zur Zeit der Wikinger war es nicht einfach, ein leichtes, flexibles und starkes Schwert herzustellen. Dazu brauchte man einen geschickten Schmied, der über die richtigen Materialien verfügte. Archäologische Funde haben gezeigt, dass es minderwertige Schwerter gab, und das bedeutet, dass die Anstellung eines Schmieds teuer war.

Ein kurzer Überblick über das Wikingerschwert

Der erfahrene Schmied jener Zeit verwendete bei der Herstellung eines Schwertes eine sorgfältige Technik, die als Musterschweißen bezeichnet wird. Dabei wurden verschiedene Arten von Eisenstäben gedreht und erhitzt und langsam an die Klinge geschweißt. Die Musterschweißtechnik machte die Klinge flexibel, stark und schön.

Wie die Wikingerkrieger ihre Schwerter pflegten

Die Wikingerkrieger setzten ihre Schwerter bei verschiedenen Aktionen ein. Mit der Zeit wurden selbst die starken Schwerter verbeult, stumpf und zerbrochen. Archäologische Funde bestätigen, dass es einige Schwerter gibt, die repariert wurden. Diejenigen, die in zwei Teile zerbrochen waren, waren gut zusammengeschweißt.

Es wird angenommen, dass die Wikinger häufig ihre Schwerter schärften, um sie für die Schlacht vorzubereiten. Die meisten Krieger schärften sie selbst, obwohl es auch Profis gab, die diese Arbeit perfekt erledigten. Manchmal verbogen sich während der Schlacht einige Schwerter und zerbrachen, aber die Nordmänner konnten sie wieder geradebiegen.

Materialien und Dekoration

Die Griffe der Schwerter waren unterschiedlich geformt und bestanden aus Geweih, Knochen sowie Edelmetallen, darunter Silber und Gold. In dieser Zeit war das Schwert teuer und es wurde mehr Wert auf die Verzierung des Griffs gelegt.

Der Knauf, der als Gegengewicht zur Klinge diente, um das Gleichgewicht des Schwertes zu halten, trug dazu bei, die Edelmetalleinlagen zu präsentieren. Außerdem fließt das Klingenblut die meiste Zeit in Rillen, die in der Mitte verlaufen. Das eingesparte wertvolle Metall machte das Schwert auch leicht.

Schwerter als Opfergaben und Geschenke

Die Wikingerschwerter wurden während der Wikingerzeit eingeführt und sind in der Regel in einigen Gräbern zu finden. Die meisten Menschen von hohem Rang wurden mit Wikingerschwertern begraben, und das geschah während der Wikingerzeit. Es ist wichtig zu wissen, dass nicht alle Wikingerkrieger Schwerter besaßen, da es sich um prestigeträchtige Waffen handelte, die sich nur wenige Menschen leisten konnten.

Die Schwerter der Wikinger wurden als Geschenke an Personen mit hohem Status weitergegeben, um mit ihnen in gutem Einvernehmen zu bleiben. Sie wurden nicht nur als Geschenke verwendet, sondern auch in Sümpfen und Seen geopfert. Die meisten Schwerter aus der Wikingerzeit wurden in den Kreuzflüssen gefunden.

Die beliebtesten Schwertmarken

Die wichtigsten Wikingerschwertmarken waren Ulfberht und Ingelrii. Die beiden Marken standen vor allem für zwei große Schmiedewerkstätten. Die Marken erschienen über einen langen Zeitraum, vielleicht weil die Schmiede ihr Wissen an ihre Söhne weitergaben. Die Wikinger glaubten, dass die Schwerter der beiden Hauptmarken den anderen überlegen waren.

Die Ulfberht-Schwerter

Es gibt etwa 170 mittelalterliche Schwerter in Europa. Sie werden auf das9. bis11. Jahrhundert datiert und hatten Klingen mit +VLFBERHT+ oder +VLFBERH+T eingelegt. Mehrere Klingenschmiede benutzten es viele Jahrhunderte lang. Es gilt auch als ein starkes Wikingerschwert.

Ulfberht-Schwerter wurden aus kohlenstoffreichem Stahl hergestellt, der keine Schlacke enthielt. Darüber hinaus waren sie stark und flexibel. Sie blieb beim Auftreffen auf eine Rüstung oder einen Schild nicht im Material stecken. Seine Haltbarkeit sorgte dafür, dass es mehrere Treffer aushielt.

Herkunft

Die meisten Ulfberht-Schwerter stammen aus dem Rheinland. Außerdem wird die fränkische Herkunft hauptsächlich in Norwegen vermutet, aber andere Leute glaubten, dass sie aufgrund des hohen Arsengehalts im Eisen aus Deutschland stammten.

Anzahl und Verteilung

In Nordeuropa gab es etwa 170 Ulfberht-Schwerter. Etwa 44 der Schwerter stammten aus Norwegen, während etwa 31 aus Finnland kamen. Selbst bei diesen Zahlen ist die Anzahl der Schwerter aufgrund des fragmentarischen Zustands einiger Exemplare noch umstritten.

Ingelrii

Die Schwerter kamen später nach der Einführung der Ulfberht-Schwerter. Sie kamen im11. Jahrhundert. Obwohl es die gleichen Eigenschaften wie Ulfberht-Schwerter hatte, war es nicht so überlegen. Außerdem bestand sie aus etwa 20 mittelalterlichen Schwertern.

Kopierte Schwerter

Einige der guten Schwertklingen, die die Wikinger erwarben, wurden aus dem Rheingebiet importiert. Die Klingen trugen die Aufschrift „ULFBERTH“, ein Hinweis auf die besten Schwerter, die zu dieser Zeit aus hochwertigem Stahl hergestellt wurden.

Die Ulfberth-Schwerter galten als die Meister. Der Grund dafür ist, dass sie vom9. bis zum11. Jahrhundert im fränkischen Reich Schwerter herstellten. Die Schwerter wurden in dieser Zeit so populär, dass ein Verbot für ihre Ausfuhr verhängt wurde.

Das Ausfuhrverbot wurde verhängt, da die Wikinger Zugang zu den hochwertigen Schwertern hatten, die bei der Verwüstung der Küstenregion des Frankenreichs hilfreich waren. Aufgrund des Verbots begannen die benachbarten Territorien mit der Herstellung ähnlicher Schwerter und kopierten sogar den Namen „ULFBERTH“. Leider waren sie von minderer Qualität als die ursprünglich produzierten Exemplare.

Schreibe einen Kommentar