Schweden

This post is also available in: Englisch Norwegisch (Buchsprache) Dänisch Finnisch Schwedisch Estnisch Lettisch Litauisch Hindi Arabisch Vereinfachtes Chinesisch Französisch Japanisch Polnisch Russisch Spanisch

Schweden ist eines der erstaunlichsten Länder auf der skandinavischen Halbinsel im Norden Europas. Sie beherbergt Einwanderergemeinschaften aus praktisch allen Teilen der Welt.

Die Kultur, die Topographie, die Küche, die Geschichte und die Jahreszeiten in Schweden machen es zu einem Ort, der einen Besuch wert ist. Jeder, der über ein gültiges Dokument verfügt, kann jederzeit die Grenzen des Landes überschreiten, das sich von Kiruna im Norden bis Jönköping im Süden erstreckt.

Wie andere skandinavische Länder hat auch Schweden eine reiche gesellschaftspolitische Geschichte und ein starkes Sozialsystem, was es zu einem besonderen Reiseziel macht.

Umzug als Student nach Schweden

Jemand, der ein Hochschulstudium in Schweden anstrebt, kann sich problemlos für ein Studium in Schweden bewerben und die am besten geeignete Universität und den passenden Studiengang finden.

Die Ausbildung in Schweden ist Weltklasse, daher ist das Zulassungsverfahren hart umkämpft. Die Voraussetzungen für die Zulassung zu einem Studium an einer schwedischen Universität hängen von der Region ab, aus der der Bewerber kommt.

Die üblichen Kategorien von Bewerberzielen sind Europäische Union, Europäische Wirtschaftszone, Australien, Kanada und der Rest der Welt. Bewerber aus einigen dieser Kategorien von Regionen müssen eine Vorab-Anmeldegebühr zahlen, bevor sie für eine Zulassung in Betracht kommen.

Es ist wichtig, dass Sie sich immer über die Anforderungen informieren, bevor Sie einen Studienantrag stellen.

Gründung eines Unternehmens in Schweden

Schweden nimmt auch Einwanderer auf, die in das Land ziehen, um angeblich Waren und Dienstleistungen auf dem schwedischen Markt anzubieten. Wie in jedem anderen Land muss jeder, der in Schweden ein Unternehmen gründen will, zunächst mit den zuständigen staatlichen Stellen Kontakt aufnehmen, um die erforderliche Freigabe und Genehmigung zu erhalten.

Wichtig ist, dass eine Person, die in Schweden geschäftlich tätig werden will, zunächst einen gültigen Wohnsitznachweis vorlegen und die Gewerbeanmeldungen ausfüllen muss, aus denen die Art der Tätigkeit klar hervorgeht.

Solange die Verfahren für die Einreise und die Niederlassung als Ausländer in Schweden nicht abgeschlossen sind, gilt jede derartige Tätigkeit als illegal, und die betreffende Person muss mit Geldstrafen, Rückführung oder anderen Formen von Strafen rechnen, die in den staatlichen Vorschriften und internationalen Abkommen vorgesehen sind.

Vorab ist anzumerken, dass das wirtschaftliche Umfeld Schwedens und Städte wie Stockholm ein gutes kommerzielles Umfeld bieten, in dem ein wettbewerbsfähiges Unternehmen gedeihen kann.

Internationale Einwanderer können auch mit einer Arbeitserlaubnis nach Schweden ziehen. Es ist notwendig, alle Voraussetzungen für die Erteilung einer solchen Arbeitserlaubnis, die zu erwartenden Lohnsätze, das Arbeitsumfeld und andere wichtige sozioökonomische Faktoren zu prüfen.

Alle Details über die Einreisegenehmigung nach Schweden sind entscheidend für eine reibungslose Einreise in das Land.

Top Ten der glücklichsten Länder der Welt

Mit den korrekten Unterlagen und der Genehmigung zur Einreise nach Schweden ist es nun wichtig, das soziokulturelle und wirtschaftliche Umfeld in Schweden zu kennen. Schweden ist eine konstitutionelle Monarchie mit einem Premierminister und einem Monarchen.

Das System hat für politische Stabilität gesorgt, die es sowohl den Bürgern als auch den im Ausland lebenden Menschen ermöglicht, sich in verschiedenen Bereichen zu entfalten. Laut dem World Happiness Report 2019 gehört Schweden zu den zehn glücklichsten Ländern der Welt, was bedeutet, dass das soziale Wohlergehen aller Menschen in angemessener Weise gewährleistet ist.

Mit einer ID-Nummer haben Sie Zugang zu allen Vorteilen

Wie in jedem anderen skandinavischen Land ist der Erwerb der schwedischen Personalausweisnummer, auch Personennummer genannt, ein entscheidender Schritt und das Tor zu einer umfassenden Nutzung der öffentlichen Dienstleistungen des Landes. Sie ermöglicht es einer Person, alltägliche Geschäfte zu tätigen, einschließlich der Eröffnung eines Bankkontos oder jeglicher Art von Abonnements wie Telefon oder Mobilität.

Ein weiterer grundlegender Schritt ist die Beschaffung einer geeigneten Unterkunft, die Sicherheit und Privatsphäre gewährleistet. Je nachdem, wie lange man in Schweden zu bleiben gedenkt, gibt es zwei Möglichkeiten der Unterbringung: den Kauf eines Hauses oder die Miete.

Ein Expat, der beabsichtigt, für längere Zeit in Schweden zu bleiben, sollte unbedingt beachten, dass es im Gegensatz zu anderen europäischen Ländern, in denen die Wohnungssuche einfach ist, in Schweden wesentlich schwieriger ist, eine Wohnung zu finden.

Unterkunft in Schweden

Mietinteressenten müssen sich vor ihrer Reise mit einer Wohnungsvermittlung in Verbindung setzen oder bei Freunden oder Verwandten eine vorübergehende Unterkunft suchen, bis sie im Rahmen des normalen Bewerbungsverfahrens eine Wohnung erhalten.

Aus diesem Grund kann ein Ausländer, der die finanziellen Möglichkeiten und die Absicht hat, länger als zehn Jahre in Schweden zu leben, ein Haus kaufen, um die Probleme des Schwarzmarktes für langfristige Mietverträge zu vermeiden.

Viele Unternehmen in Schweden haben es perfektioniert, den Bewohnern einen hohen Mehrwert zu bieten und gleichzeitig den jeweiligen Gemeinden zu dienen und guten Wohnraum für alle anzubieten.

Verschiedene Websites bieten Expats Zugang zu verfügbaren Wohnmöglichkeiten in Schweden. Sie sind verlässlich und beruhen auf dem Grundverständnis, dass Wohnen ein grundlegendes Menschenrecht ist.

In der Regel bieten die Wohnungsbaugesellschaften eine breite Palette von Wohnungen an, die den Bedürfnissen aller Menschen gerecht werden, ohne dass es zu Diskriminierungen aufgrund von Einkommen, Herkunft, Alter oder Familiensituation kommt. Dennoch ist die Suche nach einem Haus in Schweden sehr wettbewerbsfähig, und die Mietpreise sind relativ höher als in den meisten anderen europäischen Ländern.

Im Durchschnitt kann die Monatsmiete in Schweden für eine Mietwohnung mit einem Schlafzimmer bis zu 12.000 SEK betragen. Das bedeutet, dass man besonders wachsam sein muss, um eine erschwingliche Wohnung zu finden, da die durchschnittlichen Mietkosten bis zu 30 % des Gehalts eines jeden Einwohners ausmachen können.

Für einen Expatriate ohne feste Anstellung ist es notwendig, irgendeine Form von Arbeit zu suchen, die die einzige Möglichkeit ist, die Lebenshaltungskosten im Land zu decken.

Arbeitssuche in Schweden

Man kann es sich in Schweden nicht leisten, ohne Arbeit zu bleiben, da die Lebenshaltungskosten vergleichsweise höher sind als in anderen europäischen Ländern. Es gibt verschiedene schwedische Jobbörsen, auf denen man eine Beschäftigung finden kann, sofern man die erforderlichen Dokumente vorlegen kann, die zeigen, dass man arbeiten darf.

Anschließend muss man sich bei der schwedischen Sozialversicherungsanstalt anmelden, die Leistungen wie Grundversorgung, Elterngeld, Kindergeld, Invaliditätsversicherung und andere Versicherungsleistungen gewährt.

Auch hier gilt, dass das Leben in Schweden und die Erzielung von Einkünften jeglicher Art mit steuerlichen Verpflichtungen verbunden sind, die man durch die Registrierung bei Skatteverket angeben muss.
Das Skatterverket ist die schwedische Steuerbehörde, die einer registrierten Person einen Ausweis ausstellt, der zur Eröffnung eines schwedischen Bankkontos erforderlich ist.

Ohne ein Bankkonto kann man die meisten, wenn nicht sogar alle Geldtransaktionen nicht durchführen.

Schwedisch lernen, um sich leichter zu integrieren

Wie in allen skandinavischen Ländern ist Schweden multiethnisch und es werden verschiedene Sprachen gesprochen, aber an der Spitze der meisten Interaktionen steht die schwedische Sprache.

Deshalb muss man Schwedisch lernen, um sich erfolgreich zu integrieren und im Alltag zurechtzufinden. Wer die englische Sprache beherrscht, kann gut mit den Schweden zusammenleben, denn sie sind die zweitbeste Nation, wenn es um Englisch als Zweitsprache geht.

Die Beherrschung der schwedischen Sprache ist jedoch ein wichtiges Indiz für eine vollständige Integration und ein mögliches Kriterium bei der Entscheidung über die Gewährung eines besonderen Aufenthalts, z. B. bei Anträgen auf Daueraufenthalt für Ausländer aus Drittländern.

Der Schlüssel zu einem angenehmen Aufenthalt und Leben in Schweden ist die Kenntnis der durchschnittlichen Lebenshaltungskosten in Schweden. Die Lebenshaltungskosten in Schweden hängen weitgehend von den Kaufentscheidungen des Einzelnen, der Anzahl der Familienangehörigen und dem Lebensstil ab.

Lebenshaltungskosten in Schweden

Die typischen Lebenshaltungskosten belaufen sich auf insgesamt 8350 SEK, die sich wie folgt verteilen: 4 070 SEK für die Unterkunft, 550 SEK für Reisen vor Ort, 300 SEK für Telefon-/Internetgebühren und 1 450 SEK für sonstige Ausgaben. Ein Expatriate in Schweden muss einen klaren Eindruck davon haben, wie die täglichen Ausgaben in Schweden aussehen.

Die Preise für Lebensmittel und Getränke sind in Schweden je nach Verkaufsstelle unterschiedlich. Zu den gängigen Lebensmitteln gehören Meeresfrüchte, Gemüse, Kaffee, Snacks und andere verschiedene Küchen. Das häufigste Getränk in Schweden ist Bier.

Wer sich in Schweden betrinken möchte, muss sich jedoch darüber im Klaren sein, dass das Trinken dort teuer sein kann. Man kann die Kosten senken, indem man auf Bars verzichtet und die Getränke seiner Wahl in den staatlichen Spirituosengeschäften kauft.