Studieren in Schweden

studium schweden

Schweden ist seit langem die Heimat von Studenten aus aller Welt, die von den großartigen Einrichtungen an den schwedischen Universitäten angezogen werden. Im Vergleich zu den anderen skandinavischen Ländern erweist sich Schweden als einladender für Studierende aus englischsprachigen Ländern, da die Schweden die Sprache fließend und problemlos sprechen.

Die über ganz Schweden verteilten Universitäten sind mit modernen Forschungstechnologien von Weltrang und hervorragenden Lehrkräften ausgestattet. Mit einem Abschluss an einer der schwedischen Universitäten verfügen Sie nicht nur über unübertroffene akademische Kenntnisse, sondern auch über einen umfassenden interkulturellen Austausch mit Studierenden aus anderen Ländern.

Universitäten in Schweden

Schweden kann sich rühmen, einige der renommiertesten Universitäten der Welt zu haben, an denen verschiedene Fächer gelehrt werden, darunter Ingenieurwesen, Medizin, Informationskommunikation und Technologie, Bauwesen und andere Sozialwissenschaften.

Obwohl alle schwedischen Hochschulen zumindest ein hervorragendes Studien- und Ausbildungsumfeld garantieren, können Sie sich jederzeit für eine der Hochschulen entscheiden. Wenn Sie sich für eine Universität entscheiden und für eine andere nicht, heißt das nicht, dass die andere nicht trotzdem ein hohes Bildungsniveau bietet.

Liste über Universitäten in Schweden:

  • Blekinge Institut für Technologie
  • Chalmers Universität für Technologie
  • Universität Dalarna
  • Ersta Sköndal Universitätskolleg
  • GIH – die Schwedische Hochschule für Sport und Gesundheitswissenschaften
  • Universität Halmstad
  • Universität Jönköping
  • KMH – Königliche Hochschule für Musik in Stockholm
  • KTH Königliches Institut für Technologie
  • Universität Karlstad
  • Karolinska-Institut
  • Konstfack
  • Universität Kristianstad
  • Universität Linköping
  • Linnaeus-Universität
  • Technische Universität Luleå
  • Universität Lund
  • Universität Malmö
  • Universität Mittelschweden
  • Universität Mälardalen
  • Königliches Institut für Kunst
  • SLU – Schwedische Universität für Agrarwissenschaften
  • SMI – Hochschule für Musikpädagogik in Stockholm
  • Sophiahemmet University College
  • Stockholm School of Economics
  • Theologische Hochschule Stockholm
  • Universität Stockholm
  • Stockholmer Universität der Künste
  • Universität Södertörn
  • Universität Umeå
  • Universität West
  • Universität Borås
  • Universität Göteborg
  • Universität Gävle
  • Universität Skövde
  • Universität Uppsala
  • Universität Örebro

Hochschulzulassung in Schweden

Jeder ehrgeizige junge Mensch, insbesondere in den Entwicklungsländern, wird Ihnen von seinem Wunsch erzählen, zum Studieren nach Europa zu reisen. Junge und alte Akademiker sind gleichermaßen begierig darauf, das europäische Bildungssystem zu durchlaufen.

Ein Studium in Schweden ist eine Möglichkeit, die sich jeder wünscht, zumindest für die Hochschulbildung. Die Zugehörigkeit zu einer schwedischen Universität als Alumni bietet Ihnen eine Plattform für Ihre berufliche Laufbahn und Ihr Weiterkommen.

Der Wunsch, in Schweden und dem übrigen Europa zu studieren, ist heute so real wie eh und je, doch meist geht er in der Bewerbungsphase verloren. Zugegeben, das Bewerbungsverfahren kann mühsam und übermäßig anspruchsvoll sein. Der Fehler, den die meisten Menschen begehen und der das Bewerbungsverfahren für sie noch komplizierter macht, ist, dass sie nicht alles gut planen.

Um eine Zulassung in Schweden zu erhalten, egal für welchen Studiengang oder welches Bildungsniveau, ist eine gründliche Planung unerlässlich. Man kann nicht einfach über Nacht aufwachen, eine attraktive Studienanzeige sehen und dann ein Bewerbungsverfahren starten.

Ich würde jedem, der ernsthaft die Absicht hat, in Schweden zu studieren, raten, sich Zeit zu nehmen, nach den Universitäten zu suchen, die Kursbeschreibungen mit den eigenen Karrierezielen abzugleichen, die Anforderungen zu prüfen, alle relevanten Dokumente zur Unterstützung der Bewerbung zusammenzustellen und vielleicht nach verfügbaren Stipendien zu suchen.

An den schwedischen Universitäten gibt es zwei Zulassungsrunden, mehr oder weniger wie an den anderen europäischen Universitäten. Die Fristen für die Zulassung hängen davon ab, ob Sie aus der EU/EWR und der Schweiz oder von außerhalb der Region kommen. Die Zulassungen erfolgen im Herbst und im Frühjahr.

Da das Bewerbungsverfahren langwierig und detailliert ist, beginnen sie in der Regel sehr früh. So beginnt beispielsweise eine Zulassung für den Herbst (September) des nächsten Jahres im Oktober des Vorjahres.

Sie müssen die Fristen für die Einreichung von Unterlagen, Sprachanforderungen, Unterlagen über Studiengebühren, Stipendienanträge, Visabearbeitung und den Beginn des Studiums in Schweden prüfen. Diese Fristen sind immer sehr kritisch, da die Universitäten keine Arbeiten außerhalb der festgelegten Fristen akzeptieren.

Ein weiterer Grund, der Studierende manchmal davon abhält, sich für ein Studium in Schweden zu bewerben, sind die hohen Bewerbungsgebühren von 900 SEK (Schwedische Kronen). Während die Bewerbungsgebühr immer als Teil der Studiengebühren für diejenigen verwendet wird, die eine Zulassung erhalten und sich tatsächlich zum Studium melden, erhalten diejenigen, die keine Zulassung erhalten haben, keinerlei Rückerstattung. Aufgrund dieser Art von Regelung können sich Studieninteressierte von Anfang an betrogen fühlen, da es keine Garantie dafür gibt, dass sie angesichts der großen Konkurrenz um die Studienplätze eine Zulassung erhalten.

Studieren in Schweden
Teilhabe an einem modernen Umfeld

Studiengebühren an schwedischen Universitäten

Jeder, der vorhat, in Schweden zu studieren, muss sich erst einmal Gedanken darüber machen, welchen Nutzen er davon hat. Ein Studium in Schweden ist zweifelsohne eine lohnende Investition und eine gute Möglichkeit, sich auf eine größere Rolle in der globalen Atmosphäre vorzubereiten. Man muss nur gut sein in dem, was man studiert, sich beweisen, wahrgenommen werden, und schon ist man erfolgreich.

Sie müssen zwar nicht unbedingt das gesamte Geld für die Finanzierung Ihres Studiums in Schweden zusammenbekommen, aber es ist ratsam, dass Sie sich zu dem Zeitpunkt, an dem Sie sich für eine Bewerbung entscheiden, bereits gut informiert haben. Denken Sie daran, dass eine Bewerbung für ein Studium in Schweden viel Aufwand erfordert, und niemand möchte kostbare Zeit damit verbringen, sich zu bewerben und alle erforderlichen Unterlagen einzureichen, nur um dann die Zulassung wegen fehlender Mittel zu verweigern. Als Ausgangspunkt sollten Sie also wissen, woher die Mittel kommen werden, auch wenn Sie sich ausschließlich auf Stipendien verlassen wollen. Sie sollten wissen, welche Stipendien für Bewerber offen sind, wie hoch die Stipendien sind und welche anderen Dinge Sie aus eigener Tasche finanzieren müssen.

Das sollte nicht beängstigend sein, aber die Wahrheit ist, dass ein Studium in Schweden als Student, der Studiengebühren zahlt, verdammt teuer ist. Wenn Sie nicht über ausreichende finanzielle Mittel für Studiengebühren und Lebenshaltungskosten verfügen, sollten Sie Schweden nicht als Studienort wählen.

Staatsangehörige von Ländern, die nicht der EU/EWR angehören, und der Schweiz sind zur Zahlung von Studiengebühren und Bewerbungsgebühren verpflichtet. Die Bewerbungsgebühren müssen auch dann gezahlt werden, wenn Sie ein Stipendium erhalten. Daher sollten Sie sich mit genügend Geld für eine Bewerbung ausstatten, bevor Sie Ihrem Glück eine Chance geben können.

Studienstipendium in Schweden

Als Mitglied der internationalen Gemeinschaft kommt Schweden seiner Rolle bei der Förderung von Forschung, Innovation und Wissenschaft in all ihren Facetten sehr gut nach. Deshalb vergibt die schwedische Regierung jedes Jahr zwei wichtige Stipendien an qualifizierte internationale Studierende.

Das Swedish Institute Scholarships for Global Professionals ist das größte in Schweden und steht Bürgern aus über 42 Ländern der Welt offen. Eine weitere Möglichkeit ist das hochschulspezifische Stipendium – jede Hochschule hat ihr eigenes internes Verfahren zur finanziellen Unterstützung begabter und außergewöhnlicher Studierender, die zu verschiedenen Studiengängen zugelassen werden. Darüber hinaus gibt es weitere Stipendien von Organisationen, Wohlfahrtsverbänden und Ländern.

Wenn ein Stipendium Ihre Standard-Einkommensquelle zur Finanzierung eines Studiums in Schweden ist, müssen Sie wissen, wie hoch der Betrag ist, was er abdeckt und wie häufig er vergeben wird. Es kann peinlich sein, ein Stipendium zu erhalten, nur um festzustellen, dass der Betrag, den Sie erhalten haben, nur die Studiengebühren und einen unbedeutenden Restbetrag für den Lebensunterhalt abdecken kann. Ein Studium, das gleichzeitig mit finanziellen Schwierigkeiten verbunden ist, schränkt Ihre Möglichkeiten ein, das Beste daraus zu machen.

Studentenleben in Schweden

Das Leben als Student ist fast dasselbe wie an anderen europäischen Universitäten, wo die Studenten in Städten und nicht in Wohnheimen innerhalb der Universität leben. Das bedeutet, dass Sie an einem normalen Tag mit dem Fahrrad zur und von der Universität fahren oder auf öffentliche Verkehrsmittel innerhalb der Stadt zurückgreifen müssen. Die Universitätsstädte sind über ganz Schweden verteilt, darunter Lund, Stockholm, Göteborg und Uppsala.

Schweden ist ein teures Land. Der Preisindex für alles ist vergleichsweise höher als in anderen skandinavischen Ländern. müssen Sie in finanzieller Hinsicht äußerst diszipliniert sein. Für einen Studenten in Schweden ist es wichtig, einen Low-Budget-Lebensstil zu pflegen, billige Geschäfte zu finden und in günstigen Restaurants zu essen, sonst ist man am Ende pleite.

Ein Student an einer schwedischen Universität benötigt monatlich etwa 8.568 SEK, um alle Lebenshaltungskosten zu decken. Ein großer Teil dieses Geldes wird für Studentenwohnungen in Schweden ausgegeben. Ein intelligenter Student, dessen einziges Ziel es ist, einen angemessenen und gerade ausreichenden Platz zu finden, wird ein kleines Haus mit Gemeinschaftseinrichtungen wie Toilette, Küche und Waschküche bekommen. Solche Wohngemeinschaften sind in der Regel billiger. Außerdem müssen Sie Ihr Budget erheblich kürzen, wenn Sie früher gerne gefeiert haben und generell verschwenderisch waren.

Leben in Schweden nach dem Studienabschluss

Das Studium in Schweden ist im Allgemeinen angenehm, zumindest für diejenigen, die sich gut organisieren und alles tun, was ein fleißiger Student tun muss. Jeder Student macht sich jedoch Gedanken darüber, wie es nach Abschluss des Studiums in Schweden weitergehen soll.

Die meisten Studenten, die sich an das Leben in Schweden gewöhnt haben, möchten noch eine Weile im Land bleiben, bevor sie nach Hause zurückkehren. Es ist verständlich, dass ein Berufseinstieg in Schweden eine gute Grundlage darstellt. Es ist jedoch wichtig zu wissen, welche Chancen Sie haben, nach Abschluss Ihres Studiums länger in Schweden zu bleiben.

Studenten, die EU-/EWR-Bürger sind, dürfen zur Arbeit durchreisen , ohne dass sie eine Arbeitserlaubnis benötigen. Studierende aus Norwegen, Finnland, Island und Dänemark können nach dem Studium in Schweden arbeiten und leben, ohne sich anzumelden oder eine Aufenthaltsgenehmigung zu erhalten. Wenn Sie jedoch ein Student von außerhalb der EU/des EWR sind, werden Sie eine Verlängerung der Aufenthaltserlaubnis um sechs Monate beantragen, während Sie versuchen, sich in der Umgebung entsprechende Stellen zu sichern.

Author: Ludvig
Ludvig is the owner and driving force behind Scandinavia.life. A native Norwegian with ties to Denmark, Sweden and Finland, he is the perfect guy to guide you through the delights of Scandinavia.