Umzug nach Dänemark und Aufenthalt in Dänemark als ausländischer Student

This post is also available in: Englisch Norwegisch (Buchsprache) Dänisch Finnisch Schwedisch Estnisch Lettisch Litauisch Hindi Arabisch Vereinfachtes Chinesisch Französisch Japanisch Polnisch Russisch Spanisch Ungarisch Thai Ukrainisch Vietnamesisch

Dies ist ein Gastbeitrag von Fredrick Awino, einem Auswanderer, der in Dänemark lebt. Wir sind stolz darauf, seine Erfahrungen, Ansichten und Ratschläge für Neuankömmlinge in Dänemark und möglicherweise auch in Skandinavien zu veröffentlichen. Viel Spaß…

Ich denke über einen Umzug nach Europa-Skandinavien nach

Als ich in einem Vorstadtdorf in Kenia aufwuchs, hegte ich immer den seltsamen Wunsch, etwas von der fortgeschrittenen westlichen Bildung mitzubekommen. Da ich ein guter Leser bin, wusste ich, dass das Bildungssystem in Europa und Amerika vergleichsweise fortschrittlicher ist als das, was wir zu Hause in Kenia hatten.

Als ich dann die Zulassung für meinen Bachelor of Science in Umweltstudien an der Kenyatta University in Kenia erhielt, setzte ich den ersten Schritt auf dieser Traumreise nach Europa. Ich musste gute Noten schreiben, meine Fähigkeiten in meinen Hauptfächern verbessern und mein Interesse an wissenschaftlicher Forschung vertiefen. Diese harte Arbeit zahlte sich schließlich aus, da ich dadurch bei der Bewerbung um einen Studienplatz an einer europäischen Universität günstig abschneiden konnte.

Nachdem ich Umweltstudien studiert hatte, war mir jetzt noch klarer, dass ich mein Aufbaustudium in Europa absolvieren musste, wo die Länder in den Bereichen grüne Energie, Abfallwirtschaft, grüne Unternehmen und der gesamten grünen Revolution führend sind. Für mich wäre ein solches Studium eine große Hilfe bei der Vertiefung meiner Kenntnisse in diesem Bereich.

Mein Wunsch, in Europa zu studieren, war auch eine natürliche Reaktion auf das unstillbare menschliche Verlangen, die Welt zu erkunden, so viel wie möglich von ihr zu lernen und dieses Wissen zu nutzen, um gesellschaftliche Veränderungen herbeizuführen. Instinktiv haben die Menschen den seltsamen Gedanken, neue Erfahrungen zu machen, neue Orte zu besuchen und einfach mit Menschen anderer Glaubensrichtungen, Rassen, Kulturen und Lebensperspektiven in Kontakt zu treten. Ich war also keine Ausnahme. Viele Jahre lang hatte ich das Verlangen, einfach von meinem Heimatland Kenia aus zu fliegen und den Rest der Welt zu besuchen. Ich lebte in der Hoffnung, dass ich diesen Traum eines Tages verwirklichen würde, auch wenn ich mir des Zeitpunkts nicht sicher war.

Bewerbung für ein Masterstudium in den skandinavischen Ländern

Nach Abschluss meines Bachelorstudiums in Umweltstudien in Kenia (genauer gesagt an der Kenyatta University) bewarb ich mich mehrfach für ein Masterstudium an europäischen Universitäten wie Lund, Upsala, Jönköping, Arhus und der Universität Kopenhagen, schaffte es aber nie auf die Zulassungsliste. Das Beste, an das ich mich erinnern kann, ist, dass ich auf der Reservelistean erster Stelle stand. (Auf die Reserveliste kommen diejenigen, die für die Zulassung in Frage kommen, aber aufgrund der begrenzten Anzahl von Studenten für den jeweiligen Kurs auf die Warteliste gesetzt werden. Falls ein anderer Student, der eine Zulassung hat, nicht erscheint, können Sie das Glück haben, als Ersatz aufgenommen zu werden).

Nach mehreren gescheiterten Versuchen, eine direkte Zulassung zu erhalten, was auch bedeutete, dass ich kein Stipendium erhalten konnte (Stipendien werden nur an Studenten vergeben, die bereits eine direkte Zulassung zu einem Studiengang nachweisen können), begab ich mich auf eine letzte Schicksalsprüfung. Ich habe mich bei der Universität Aarhus (Msc. Agro-Environmental Management) und der Universität Süddänemark (MSc. Umwelt- und Ressourcenmanagement. Dieses Mal war das Glück auf meiner Seite, denn ich wurde für meinen Wunschstudiengang an der University of Southern Denmark zugelassen.

Zulassung an der Universität von Süddänemark in Esbjerg

Die Zulassung war für mich eine große Erleichterung, da sie mir bestätigte, dass mein akademischer Hintergrund gut genug ist, um den Standards europäischer Universitäten zu entsprechen. Nachdem ich mehrmals keine Zulassung erhalten hatte, dachte ich, dass die von mir eingereichten Zeugnisse die Zulassungsstellen der jeweiligen Universitäten vielleicht nicht davon überzeugt haben, dass ich den Anforderungen und der Komplexität des Studiums gewachsen bin.

Wenn also diese Zulassung für MSc. Umwelt- und Ressourcenmanagement an der Universität von Süddänemark kam, war ich von Selbstzweifeln befreit, musste mich aber neuen Herausforderungen stellen. Ich hatte so viel zu tun, um meine Reisedokumente und meine Aufenthaltsgenehmigung zu bearbeiten und eine Unterkunft in Dänemark zu finden. Glücklicherweise lebt meine Schwester in Dänemark, so dass Unterhalt und Unterkunft geregelt waren. Der größte Stolperstein war nun, meine Erstsemestergebühren zu bezahlen und mein Flugticket zu kaufen. Jeder Student, der sich schon einmal an einer ausländischen Universität beworben hat, kann bestätigen, wie mühsam und anspruchsvoll es ist, sich mit den Unterlagen, dem Nachweis der akademischen Fähigkeiten, den Englischtests und den Reisedokumenten durchzuschlagen, und das Schwierigste daran ist die Zahlung der Studiengebühren für das erste Semester.

Meine finanziellen Bedürfnisse als Student in Dänemark

Im Gegensatz zu anderen Ländern wie Schweden, wo ein Student nachweisen muss, dass er finanziell in der Lage ist, den täglichen Lebensunterhalt, die Miete und die Studiengebühren zu bezahlen, ist Dänemark nachsichtig. Sie verlangten nur, dass ich die Gebühren für das erste Semester bezahle und für die anderen Bedürfnisse während des Studiums selbst verantwortlich bin.

Ohne unnötig ins Detail zu gehen, muss ich gestehen, dass der Zeitaufwand und die Mittel, die ich aufwenden musste, um die Chance auf ein Studium an der Universität Süddänemark wahrzunehmen, enorm waren, zumindest für jemanden, der gerade sein Grundstudium abgeschlossen hatte und nicht über genügend Ersparnisse verfügte.

Wenn es etwas gibt, das ich jemandem, der aus welchen Gründen auch immer ins Ausland ziehen möchte, raten würde, keine Kompromisse einzugehen, dann ist es die Finanzplanung. Niemand wird Ihnen eine finanzielle Unterstützung anbieten, wenn es keine solche vorherige Vereinbarung gab. Sie können nicht einmal die finanziellen Anforderungen an Ihre Situation anpassen.

Es ist wichtig, dass Sie vor Beginn des Umzugs aus Ihrem Land immer über einen Geldüberschuss verfügen, da Sie auf halbem Weg feststellen könnten, dass der finanzielle Bedarf einfach zu hoch ist und Sie am Ende das bereits ausgegebene Geld verlieren. Ich hatte das Glück, dass ich die Unterstützung meiner Geschwister hatte, ohne die ich die ganze Sache hätte aufgeben können.